Reisen ins Land der Mitte: China erleben

by Christiane Fengler/pixelio

by Christiane Fengler/pixelio

Der Drachen ist ein starkes Symbol Chinas, ein magisches Fabelwesen, das in sich die Kraft des Regens und des Frühlings sowie den Charakter und das Temperament verschiedener Tiere in sich vereint. Früher waren im ganzen Land Drachenzeremonien weit verbreitet, die den Regen herbeilocken sollten. An diese Tradition erinnern heute noch die prachtvollen Drachenbootfeste.

Aber nicht nur wegen seiner Mythologie ist China ist ein beeindruckendes Land. Es imponiert schon beim Betrachten einer Landkarte durch seine enorme Größe. Die riesigen Dimensionen des flächenmäßig drittgrößten und bevölkerungsreichsten Staates der Erde erschließen sich aber erst, wenn man China „live“ erlebt, beispielsweise auf einer klassischen Rundreise für „Anfänger“.

Viele Wege führen nach China – Gruppenreise buchen oder alles allein organisieren?

Wer die Volksrepublik China besucht, sollte sich gut vorbereiten, um ein Gespür für die chinesische Kultur, Philosophie und Mentalität zu bekommen. Die 5000-jährige wechselhafte Geschichte des Landes und des chinesischen Volkes ist spannender als mancher Thriller. Statt eines schmalen Reiseführers empfehlen wir zur Einstimmung auf das Erlebnis China die Investition in einen umfangreicheren Kulturreiseführer, der mehr Hintergrundwissen bietet und nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abhandelt. Niemand wird nach der Lektüre eines Buches China wirklich verstehen, aber es stimmt auf die Tour ein und hilft, sich als Europäer in China nicht ungewollt völlig daneben zu benehmen.

Wer die erste Chinareise seines Lebens plant, muss schon sehr mutig – und am besten auch der Landessprache Mandarin mächtig sein –, wenn er sich für eine Individualreise entscheidet. Alle anderen sind mit einer Rundreise oder einer anderen Gruppenreise gut beraten, wie sie beispielsweise der Veranstalter www.chinatours.de anbietet. Solche Reisen mit kundiger Begleitung können teilweise auch individuell gestaltet werden, sind aber weniger „abenteuerlich“ als völlig selbst organisierte Trips. Wenn ihr schon mal in Ostasien ward, euch mit der Währung, den Benimmregeln und der Infrastruktur auskennt, könnt ihr es lockerer angehen und risikofreudig sein. Bedenkt aber, dass ihr, wenn Ihr die Sprache nicht beherrscht, quasi als Analphabet durchs Land reist. Nur in den Metropolen gibt es zweisprachige Straßenschilder und auch nur dort kann man sich mit Glück in englischer Sprache verständigen.

Was man in China gesehen haben muss

Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Peking (mit der Verbotenen Stadt), die alte Kaiserstadt Luoyang samt Shaolin-Kloster sowie Shanghai und Hongkong. Durch ganz China zieht sich der „Lange Fluss“ Chang Jiang, oft auch als Yangtze oder Jangtsekiang bezeichnet und dessen Staudamm eine der Attraktionen Chinas ist. Die Chinesische Mauer, Terrakotta-Krieger, duftende Gärten, Reisterrassen und Wasserdörfer – es ist fast unmöglich, bei einem Besuch im Land der Mitte alles miteinander zu verbinden. Einige große Rundreisen decken jedoch ein beachtliches Spektrum in etwa 3 Wochen ab.

Wir werden euch in loser Folge hier im Asiamarkt-Wing-Blog asiatische Reiseziele vorstellen, denn natürlich ist nicht nur China eine Reise wert. Passend zu den Spezialitäten in unserem Shop werden das nach den Tipps für China auch Empfehlungen für Indien, Indonesien, Japan, Korea, Thailand und Vietnam sein.

Berühmte Städte und Regionen Asiens – 上海 (Shanghai)

Lu Jia Zui – Finanzzentrum

Nachdem euch Asiamarkt-Wing bereits auf eine kulinarische Reise in verschiedene fernöstliche Länder mitgenommen hat, möchten wir euch jetzt ausgewählte Städte und Regionen in Asien näher vorstellen. Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten zu entdecken, nebenbei natürlich auch typische Köstlichkeiten, die nach der jeweiligen Stadt oder der Region benannt sind – lasst euch inspirieren und bezaubern von den eindrucksvollsten Seiten Asiens.

Einen kleinen Eindruck von dem, was euch erwartet, geben wir euch heute mit Shanghai (deutsch: Schanghai), der wichtigsten Industrie- und Hafenstadt Chinas. Shanghai ist in jeder Hinsicht beindruckend. Mehr als 23 Millionen Menschen zählen zum Verwaltungsgebiet, fast 16 Millionen von ihnen haben ihren ständigen Wohnsitz in der Stadt.

Es gibt unzählige Denkmäler, Tempel, Bauwerke und bedeutende Museen. Grünflächen sind rar, doch mit zwei wunderbaren Botanischen Gärten, dem großen Century Park im Stadtteil Pudong und dem weltberühmten Yu-Garten, einer Perle traditioneller Gartenbaukunst, bietet die Metropole einen imposanten Ausgleich.

Shanghai – Yu-Garden

Die Restaurant-Szene der Stadt blüht: Neben dem Revival des typischen Shanghai Chics der 30er Jahre in Form von elegant zubereiteten und servierten traditionellen Gerichten ist die kantonesische Küche ganz groß in Mode. Aber es gibt auch zahlreiche französische, indische und koreanische Spezialitäten-Restaurants, die selbst verwöhnteste Gourmet-Gaumen zufriedenstellen.

In der nächsten Folge wenden wir uns den Besonderheiten der typischen Shanghai-Küche zu, wie den Delikatessen Shanghai Crab oder Shanghai-Ravioli. Zuvor aber der Blick auf zwei Attraktionen der faszinierenden Weltstadt.

(Fotos & Bildrechte: Xiongyin Shao)

Huang Pu Fluss – The Bund

Lu Jia Zui – Finanzzentrum