Fern(k)östliche Bescherung

Asia-WeihnachtenEs weihnachtet sehr. Das kann man nicht nur sehen, sondern auch riechen. Überall haben die Weihnachtsmärkte eröffnet und es duftet nach Weihnachtsgewürzen. In Deutschland ist das Weihnachtsfest eines der wichtigsten christlichen Feste, während in Asien nur die Südkoreaner offiziell Weihnachten feiern. In anderen asiatischen Ländern ist das Weihnachtsfest jedoch durchaus bekannt und beliebt, so auch in Japan und auf den Philippinen. Wer noch unschlüssig ist, was das passende Geschenk angelangt – vielleicht haben wir ein paar Tipps für euch. Vorausgesetzt natürlich, ihr möchtet jemanden beschenken, der eine Vorliebe für asiatische Spezialitäten hat.

Geschenktipp Nummer 1: Sushi-Geschirrset

Sushi_SetDas Sushi-Geschirrset  für 2 Personen ist eines unserer beliebtesten Gourmet-Sets. Es bietet die besten Voraussetzungen für eleganten und stilechten Genuss. Sushi- und Dipteller sind in edlem Weiß gehalten, passend dazu enthält das Set zwei Sushimatten und zwei Paar Essstäbchen inklusive Ablage wahlweise naturbraun oder schwarz. Die Sets stammen aus dem Hause Heuschen & Schrouff, einem niederländischen Lieferanten asiatischer Lebensmittel und hochwertiger Non-Food-Produkte. Dazu erhaltet ihr bei uns auch sämtliche Zutaten, von Sushireis bis zu Sushiessig und Seetangblättern, damit die Beschenkten gleich zu Weihnachten loslegen können mit der Zubereitung leckerer Sushi.

Geschenktipp Nummer 2: Mochis

Mochis_3Mochis sind ebenfalls ein Tipp für die Freunde japanischer Küche. In Japan werden die süßen oder herzhaften Mochis den ganzen Winter über genossen und gehören zu jedem traditionellen Neujahrsfest. Wir bieten euch die mit verschiedenen Pasten gefüllten Reisküchlein in zwei Sets an, die sich ideal zum Probieren und Verschenken eignen. Ein Set enthält vier Sorten zu je 180 g (gefüllt mit Grüntee, Rote Bohnen Paste, Taro oder Sesam), das andere Set enthält 3 Sorten zu je 210 g (gefüllt mit Rote Bohnen Paste, Taro oder Grüntee).


Geschenktipp Nummer 3: Asiatisches Bier im Sixpack

Asiabier_PaketZum Schluss noch das Richtige für Liebhaber exotischer Biersorten: Zum Fest haben wir einen Vorteilspack mit asiatischen Bieren geschnürt, das bestimmt für gute Laune unterm Weihnachtsbaum sorgen wird. Die beliebten Marken Chang, Tsingtao und Singha sind jeweils 6 x enthalten. Ganz stilecht genießt ihr es in den passenden Gläsern, zum Beispiel in den formschönen Singha-Gläsern mit dem goldenen Drachen. Singha_Glas

Vielleicht war die passende Geschenkidee dabei? Falls nicht, stöbert doch einfach noch mal in den Regalen unseres Onlineshops oder besucht unser Geschäft in Kassel. Wir wünschen euch allen noch eine genussreiche Adventszeit!

Advertisements

Reispapier für Frühlingsrollen, Dim Sum & Asia-Lasagne

ReispapierJeder kennt Frühlingsrollen aus der Tiefkühltruhe. Sie sind in diversen Größen erhältlich, mit Fleisch gefüllt oder als Gemüserolle rein vegetarisch. Die Auswahl an Tiefkühlrollen ist im Vergleich zur Vielfalt der Variationen aus China, Vietnam, Thailand, Indonesien, Japan und den Philippinen aber gering. Außerdem ist der Teigmantel meistens von dickerer Konsistenz. Mit unserem essbaren Reispapier könnt ihr originalgetreue Frühlingsrollen, Glücksrollen, Herbstrollen und andere asiatische Spezialitäten selbst herstellen. Ihr habt noch nie mit Reispapier gearbeitet? Dann wird es höchste Zeit, das Wickeln mit dem hauchdünnen Esspapier einmal auszuprobieren.

Reispapierherstellung bedeutet viel Aufwand

Nur wer sehr viel Zeit und Geduld hat, sollte sich die Mühe machen, die zarten Umhüllungen selbst herzustellen. Als Basis dient Reisstärke, oft in Verbindung mit Tapiokamehl. Beides lässt man mit Salz einige Zeit in kaltem Wasser aufquellen, um den Teig danach portionsweise auf ein Tuch in einen Dämpfkorb zu geben. Nach etwa 2 min wird das gedämpfte Reispapierblatt auf einen mit Öl bestrichenen Teller gelegt und anschließend auf einer Bambusmatte getrocknet. Man braucht Übung, bis die Blätter gelingen: Dünn genug und dennoch reißfest sollten sie sein. Unsere fertigen Reisblätter brauchen nur noch kurz eingeweicht zu werden, bevor ihr sie füllt.

Chinesische Teigtaschen Dim Sum

Reispapier dient auch als Hülle für Dim Sum, die kleinen gedämpften Köstlichkeiten zur chinesischen Teezeremonie, die „das Herz wärmend berühren“. Beliebte pikante Varianten mit Reispapier aus der kantonesischen Küche sind Baozi, Jiǎozi und Mini-Frühlingsrollen. Süße Teigtaschen können beispielsweise mit Lotuspaste, Kokosraspeln oder Dattelmus gefüllt sein. In Hongkong sind die kleinen Leckerbissen besonders zur Frühstückszeit gefragt. Vor den besten Dim-Sum-Restaurants warten schon am Morgen viele Menschen geduldig auf einen der begehrten Plätze.

Glutenfreie Lasagne auf asiatische oder mediterrane Art

Nicht stilgerecht asiatisch, aber eine tolle Alternative für Menschen, die an Zöliakie leiden und sich glutenfrei  ernähren müssen, ist Lasagne, bei der Reispapierblätter die Nudelplatten ersetzen. Als Füllung eignen sich typisch asiatische Zutaten wie Bambussprossen, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Hähnchenbrust. Wer es lieber mediterran mag, kann zwischen die Reispapierschichten aber Tomaten, Rucola und Parmesan füllen und die Lasagne mit Kräutern der italienischen Küche würzen.

Reisen ins Land der Mitte: China erleben

by Christiane Fengler/pixelio

by Christiane Fengler/pixelio

Der Drachen ist ein starkes Symbol Chinas, ein magisches Fabelwesen, das in sich die Kraft des Regens und des Frühlings sowie den Charakter und das Temperament verschiedener Tiere in sich vereint. Früher waren im ganzen Land Drachenzeremonien weit verbreitet, die den Regen herbeilocken sollten. An diese Tradition erinnern heute noch die prachtvollen Drachenbootfeste.

Aber nicht nur wegen seiner Mythologie ist China ist ein beeindruckendes Land. Es imponiert schon beim Betrachten einer Landkarte durch seine enorme Größe. Die riesigen Dimensionen des flächenmäßig drittgrößten und bevölkerungsreichsten Staates der Erde erschließen sich aber erst, wenn man China „live“ erlebt, beispielsweise auf einer klassischen Rundreise für „Anfänger“.

Viele Wege führen nach China – Gruppenreise buchen oder alles allein organisieren?

Wer die Volksrepublik China besucht, sollte sich gut vorbereiten, um ein Gespür für die chinesische Kultur, Philosophie und Mentalität zu bekommen. Die 5000-jährige wechselhafte Geschichte des Landes und des chinesischen Volkes ist spannender als mancher Thriller. Statt eines schmalen Reiseführers empfehlen wir zur Einstimmung auf das Erlebnis China die Investition in einen umfangreicheren Kulturreiseführer, der mehr Hintergrundwissen bietet und nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abhandelt. Niemand wird nach der Lektüre eines Buches China wirklich verstehen, aber es stimmt auf die Tour ein und hilft, sich als Europäer in China nicht ungewollt völlig daneben zu benehmen.

Wer die erste Chinareise seines Lebens plant, muss schon sehr mutig – und am besten auch der Landessprache Mandarin mächtig sein –, wenn er sich für eine Individualreise entscheidet. Alle anderen sind mit einer Rundreise oder einer anderen Gruppenreise gut beraten, wie sie beispielsweise der Veranstalter www.chinatours.de anbietet. Solche Reisen mit kundiger Begleitung können teilweise auch individuell gestaltet werden, sind aber weniger „abenteuerlich“ als völlig selbst organisierte Trips. Wenn ihr schon mal in Ostasien ward, euch mit der Währung, den Benimmregeln und der Infrastruktur auskennt, könnt ihr es lockerer angehen und risikofreudig sein. Bedenkt aber, dass ihr, wenn Ihr die Sprache nicht beherrscht, quasi als Analphabet durchs Land reist. Nur in den Metropolen gibt es zweisprachige Straßenschilder und auch nur dort kann man sich mit Glück in englischer Sprache verständigen.

Was man in China gesehen haben muss

Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Peking (mit der Verbotenen Stadt), die alte Kaiserstadt Luoyang samt Shaolin-Kloster sowie Shanghai und Hongkong. Durch ganz China zieht sich der „Lange Fluss“ Chang Jiang, oft auch als Yangtze oder Jangtsekiang bezeichnet und dessen Staudamm eine der Attraktionen Chinas ist. Die Chinesische Mauer, Terrakotta-Krieger, duftende Gärten, Reisterrassen und Wasserdörfer – es ist fast unmöglich, bei einem Besuch im Land der Mitte alles miteinander zu verbinden. Einige große Rundreisen decken jedoch ein beachtliches Spektrum in etwa 3 Wochen ab.

Wir werden euch in loser Folge hier im Asiamarkt-Wing-Blog asiatische Reiseziele vorstellen, denn natürlich ist nicht nur China eine Reise wert. Passend zu den Spezialitäten in unserem Shop werden das nach den Tipps für China auch Empfehlungen für Indien, Indonesien, Japan, Korea, Thailand und Vietnam sein.

Das fern(k)östliche süße Frühstück

BrotaufstrichDas ist Urlaub: Richtig ausschlafen und sich dann Zeit für ein ausgedehntes Frühstück nehmen! An normalen Arbeitstagen planen viele Menschen oft nur wenige Minuten für die wichtigste Mahlzeit des Tages ein. Viel Spielraum für neue Geschmackserlebnisse bleibt da nicht. Ganz anders im Urlaub und an langen Wochenenden: Da ist Zeit für das eine oder andere Experiment. Wie wäre es denn, in den Ferien einmal eine kulinarische Frühstücksreise nach Fernost zu unternehmen?

Zugegeben, die morgendlichen Essgewohnheiten sind sehr unterschiedlich. Scharfe heiße Nudelsuppen oder Salzgemüse – in China zum Frühstück äußerst beliebt – mögen die wenigsten Europäer direkt nach dem Aufstehen verputzen. Es gibt jedoch asiatische Länder, in denen es nicht nur deftig zugeht am Frühstückstisch.

Der Duft von Kaffee und grünem Tee

Aber fangen wir bei den Heißgetränken an. In Vietnam zum Beispiel wird neben dem traditionellen milden grünen Tee häufig der typische Tropenkaffee mit gesüßter Kondensmilch getrunken. Wir haben darüber schon einmal berichtet, ihr findet verschiedene Variationen des vietnamesischen Kaffees Trung Nguyen sowie den passenden Kaffeebereiter auch im Onlineshop.

Und was passt besser zu Kaffee, als ein frisches Baguette mit Marmelade? Auch das ist in Vietnam sehr beliebt und wird speziell für westliche Gäste statt der traditionellen Reisnudel-Suppe Pho serviert. Wir empfehlen als Aufstrich die exotischen Marmeladen von Phillippine Brand. Besonders köstlich ist die exotisch-fruchtige Ananasmarmelade: Vorsicht, großer Suchtfaktor! Ebenfalls sehr exotisch ist der Kokosnussaufstrich KAYA – supercremig und superlecker, aber auch ein echtes Kalorienbömbchen.

Alles, was ihr für ein asiatisches Frühstück braucht:

fruhstucksetHabt ihr Appetit auf ein asiatisches Frühstücksbuffet bekommen? Dann haben wir für euch ein tolles Frühstücks-Angebot zum „Reinschmecken“. Es enthält alles, um den Vietnam-Kaffee originalgetreu zuzubereiten, außerdem chinesischen Jasmin-Tee, Marmelade, Erdnussbutter und herzhafte Brotaufstriche. Alles dabei für ein perfektes Frühstück – nur das Baguette müsst ihr noch beim Bäcker einkaufen oder im Backofen aufbacken!

Wem das Glück winkt: Maneki Neko, die asiatische Winkekatze

Maneki-nekosWürdet ihr auch manchmal am liebsten dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen? In Japan bleibt es nicht bei dem Wunsch, dort spielen spezielle Katzenfiguren die Rolle der „Fortuna“. Sie sind der asiatischen Rasse „Japanese Bobtail“ nachempfunden, einer aus China und Japan stammenden Katzenrasse mit Stummelschwanz. In Europa sind die echten kurzschwänzigen Samtpfoten sehr selten, ihre winkenden Abbilder haben sich aber seit mehreren Jahren dort ihren festen Platz erobert. Der Legende nach sollen die Winkekatzen nicht nur Wohlstand und Liebesglück bringen, sondern auch jegliches Unheil fernhalten.

Wer in Thailand, Japan oder China ein Restaurant oder ein Geschäft besucht, wird traditionell von einer aufrecht sitzenden Maneki Neko aus Ton freundlich empfangen und mit der linken Pfote hereingewinkt. Sie ist meistens weiß, golden oder schwarz, mitunter auch dreifarbig oder leuchtend pink. Mal thront sie direkt vor dem Eingangsbereich, mal im Schaufenster – immer aber dort, wo sie schon von außen auffällt. Denn es ist wichtig, dass die Gäste sie schon vor Betreten des Lokals sehen. Wenn die Katze mit der rechten Tatze winkt, gilt das nicht als Willkommensgruß, verheißt aber dennoch Gutes: Freude, Glück und Wohlstand. Nur beidseitig winkende Katzen sind unbeliebt, denn Japaner finden diese übertriebene Geste wenig vornehm.

Über die Entstehung dieser Tradition werden viele verschiedene Legenden erzählt. Vielleicht soll das Winken symbolisieren, dass sich die Katze als rechtzeitige Warnung vor drohendem Unglück übers Gesicht putzt. Möglicherweise stimmt aber auch die Geschichte von einer Katze als Friedensstifterin, die eine Gruppe kampfeslustiger Samurai durch ihr freundliches Winken davon abhielt, einen Tempel bei der Stadt Edo anzugreifen, dem heutigen Tokio. Es kursiert auch noch eine dritte Erklärung: So soll eine gerade geköpfte Katze noch eine Giftschlange gebissen und so eine Geisha vor dem Tod bewahrt haben.

Und wer jetzt Lust darauf bekommen hat, auch mit einer Maneki Neko dem Glück etwas nachzuhelfen, sollte einmal bei uns im Shop vorbeischauen. Ob als Geschenk oder für euch selbst: Mit unserer fröhlich winkenden Katze Maneki Neko holt ihr einen persönlichen goldglänzenden Glücksbringer ins Haus. Und apropos Geschenk – da hätten wir noch einen Vorschlag: Kennt ihr Qi Gong Kugeln? Das sind bildschöne Handschmeichler, die nach alter chinesischer Tradition für Yin und Yang stehen. Ideal für eine entspannende Handreflexzonen-Stimulierung. Ihr bekommt sie bei uns gleich geschenkfertig verpackt in einem edlen Karton!

Asiatische Nudelsuppe mit Konjaknudeln und Tofu

KonjaknudelsuppeVon wegen, meine Suppe ess ich nicht! Für die Suppenfreunde unter euch haben wir endlich das angekündigte schlanke Rezept. Unser Grundrezept kann als Basis für viele Varianten dienen.

Wenn es einmal kein Tofu sein soll, könnt ihr Hühner- oder Schweinefleisch oder Filetspitzen vom Rind verwenden. Auch kleine Garnelen und Lachsfilet machen sich in dieser Nudelsuppe prima. Diese Zutaten werden vor dem Zugeben zur Suppe nach Geschmack angebraten, der Lachs danach in kleine mundgerechte Stücke zerteilt. Nach dem Anbraten verfahrt ihr, wie im Rezept beschrieben.

Übrigens essen die meisten Asiaten ihre Nudelsuppen mit Stäbchen. Wer das einmal ausprobiert, weiß warum: Man isst sehr viel langsamer als mit Löffeln, das Sättigungsgefühl stellt sich früher ein.

Das Rezept mit Tofu eignet sich für alle Phasen der Dukan Diät. Die Zutaten sind so gut wie kohlenhydrat- und fettfrei, dafür reich an Proteinen. Die Brühe darf geschlürft werden, nachdem die festen Zutaten verspeist wurden. Schlürfen und überhaupt geräuschvolles Essen gilt in vielen asiatischen Ländern als Kompliment für Koch und Köchin.

Konjaknudeln haben die Eigenschaft, Aromen sehr gut anzunehmen. Deshalb gibt es für die Gewürze Salz, Chili und Sojasauce keine exakten Mengenangaben in diesem Rezept. Original asiatische Sojasauce, Gewürzpasten und weitere Zutaten bekommt ihr in unserem Onlineshop. Viel Spaß beim Kochen und Genießen!

In nur 15 Minuten frisch auf den Tisch: Asiatische Nudelsuppe mit Konjaknudeln und Tofu

  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Currypaste, grüne
  • 2 TL Rinderbrühe, instant
  • 200 g Konjak-Nudeln
  • 400 g Tofu
  • 2 Scheiben Ingwer
  • 400 ml Sojamilch
  • Salz
  • Chilipulver
  • Sojasauce
  • Wasser nach Belieben

Zubereitung

Die Zwiebel schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Mit etwas Wasser, der Brühe und der Currypaste in einer beschichteten Pfanne dünsten, bis sie glasig werden. Damit die Zwiebeln nicht anbrennen, gebt immer wieder etwas Wasser zu.

Währenddessen die Shirataki-Nudeln in einem Sieb mit Wasser abspülen (ggf. entknoten und zerkleinern) und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Den Tofu würfeln und ebenfalls hinzufügen. Das Ganze rund 5 Minuten sanft köcheln lassen, den Ingwer fein würfeln und in die Pfanne geben. Abschließend die Pfanne mit der fettfreien Sojamilch auffüllen und noch einmal aufkochen lassen. Nach Geschmack nachwürzen und heiß servieren.

Abnehmen mit asiatischer Kost

gemueseDas Ende des Winters ist nah, und noch immer sind viele gute Vorsätze fürs neue Jahr noch nicht umgesetzt. Gesünder essen, weniger Fleisch, weniger Fett, abnehmen … der Zeitpunkt ist jetzt günstig. Wann, wenn nicht jetzt, in der Fastenzeit vor Ostern, soll es dem Winterspeck endlich an den Kragen gehen? Eine gute Alternative zu herkömmlichen Diätplänen ist eine gesunde asiatische Mischkost mit Reis, Reisnudeln, Sojaprodukten, Obst, Gemüse, Kräutern, exotischen Gewürzen, die den Stoffwechsel aktivieren – und dazu reichlich grüner Tee.

Gäbe es die eine einfache, wohlschmeckende und dauerhaft wirksame Diät, wäre alles ganz einfach. Vor allem würden nicht Jahr für Jahr neue, angeblich wundersame Kuren und Ernährungspläne in Mode kommen – um nach kurzer Zeit sang- und klanglos wieder zu verschwinden. Durchsetzen konnte sich keine der angeblichen Wunderdiäten. Die Menschen sind einfach zu unterschiedlich in ihrem Essverhalten und in ihren Geschmäckern. Der eine hat keine Probleme damit, sich über Wochen hauptsächlich von Eiweißshakes zu ernähren, der andere glaubt dem Versprechen, er könne im Schlaf schlank werden und der nächste liebt es, abwechslungsreich zu kochen und nimmt dafür auch umständliches Kalorienzählen in Kauf. Viel einfacher ist es, asiatische Kost in den Speiseplan zu integrieren.

Die Vielfalt frischer, gesunder Lebensmittel auskosten

Besser und vor allem auf lange Sicht erfolgreicher als Crash-Diäten und Fastenkuren ist eine dauerhafte Änderung des Speiseplans. Liebhaber der Asia-Küche haben die besten Voraussetzungen, sich auch ohne Diät kalorienarm und „leicht“ zu ernähren. Es muss dabei gar nicht der berühmte japanische „Okinawa“-Ernährungsstil sein, der momentan in Mode ist.

Viele Europäer können sich mit Fisch, Misosuppe und Reisbrühe zum Frühstück nicht so recht anfreunden. Eine gute Alternative ist Milchreis (am besten mit Sojamilch gekocht) oder Müsli mit Obst. Auch auf Milchprodukte müsst ihr nicht ganz verzichten, es empfiehlt sich jedoch, sie bewusster zu sich zu nehmen und dort, wo es möglich ist, auf milchfreie Varianten auszuweichen.

Gesunde Lebensmittel, die ihr nahezu unbegrenzt essen könnt, sind Meeresfrüchte, Fisch, knackiges Gemüse, Algen, Sojasprossen. Einschränken solltet ihr den Verzehr von Milchprodukten, Eiern, Fleisch und allem Frittierten. An Beilagen wie Süßkartoffeln, Buchweizen, Reis, und Reisnudeln könnt ihr euch satt essen, solange sie nicht mit fetten Soßen kombiniert werden. Salz sollte nur sehr sparsam verwendet werden, aber wenn ihr mit frischen Kräutern und exotischen Gewürzen kocht, werdet ihr kein Salz vermissen.

Schaut doch wieder mal in die Frische-Abteilung unseres Online-Shops. Denn bei uns im Asiamarkt-Wing findet ihr sie: die gesunde feine Kost aus Fernost!

Eine Delikatesse aus Hunan: Hühnchen Dong’an

Chef cooking wokDies scharfe Gericht mit Hühnerfleisch und viel Ingwer wurde nach seinem Ursprungsgebiet benannt, dem Keis Dongan (东安县) im Süden der Region Hunan. Es soll erstmals schon vor mehr als 1.000 Jahren zubereitet worden sein und seither hat sich an seiner traditionellen Rezeptur kaum etwas geändert. Statt eines ganzen Huhns wird heute allerdings oft nur mageres Hühnerbrustfleisch verwendet, wer mag, kann aber auch ein komplettes Hühnchen kochen und für dieses Gericht verwerten. Hauptgewürze sind Chili und Ingwer, abgeschmeckt wird mit Reiswein und Reisessig und gebraten wird das Fleisch in Erdnussöl. Zum Schluss sorgt ein Hauch von Sesamöl für einen besonders nussigen Geschmack.

Wie immer findet ihr viele Zutaten bei uns im Onlineshop: vom Duftreis über Sesamöl, Szechuanpfeffer, Reiswein bis zum Reisessig.

Zutaten für 4 Personen

400 g Hühnerbrust
1 Stückchen geschälter, fein geschnittener Ingwer
4 kleine rote Paprikaschoten
1 Lauchstange, in feine Streifen geschnitten
5 TL Reiswein
50 ml Reisessig
1/2 TL Salz
100 ml Fleischbrühe
2,5 EL Speisestärke
2,5 EL kaltes Wasser
Erdnussöl
1 TL Sesamöl
Szechuanpfeffer nach Geschmack
Glutamat nach Geschmack

Zubereitung

Die Hühnchenbrust sorgfältig unter fließendem Wasser waschen, mit einem Küchentuch trocken tupfen und in dünne Streifen schneiden. Paprikaschoten klein würfeln und die Speisestärke mit kaltem Wasser verrühren.

Dann das Erdnussöl  in einem Wok kräftig erhitzen. Nun die Hühnerstreifen zusammen mit Paprikawürfeln und Ingwer im Wok unter stetigem Rühren scharf anbraten. Auf kleine Flamme stellen und  Reiswein, Reisessig, Szechuanpfeffer und Salz zugeben, kurz vermischen und weiter braten. Jetzt die Fleischbrühe angießen und alles miteinander so lange schmoren, bis nur noch wenig Flüssigkeit vorhanden ist. In der Zwischenzeit den Lauch in einem zweiten Wok oder einer großen, tiefen Pfanne leicht anbraten, in Wasser aufgelöste Speisestärke zugießen, anschließend das vorbereitete Hühnerfleisch  unterheben und noch einmal kurz schmoren lassen. Zum Schluss mit ein wenig Sesamöl aromatisieren. Dazu passt am besten ein aromatischer Duftreis. Wir wünschen guten Appetit!

Das Restaurant Xihulou in der chinesischen Provinz Hunan

XihulouWörtlich übersetzt bedeutet Hunan „südlich des Sees“. Am Mittellauf des längsten Flusses Chinas gelegen – dem Jangtsekiang – ist die Provinz Hunan sehr ländlich geprägt. Als eine von insgesamt 23 Provinzen der Volksrepublik liegt sie im zentralen Süden Chinas, Hongkong ist etwa 100 Kilometer entfernt. In der Hauptstadt Changsha gibt es eine weltberühmte Besonderheit: Hier befindet sich ein wahrhaft riesiges Restaurant, das zu den größten auf dem ganzen Globus gehört. Es heißt Xihulou, international bekannt unter dem englischen Namen West Lake Chamber. Vom Flughafen Huanghua aus ist die Restaurantanlage in rund 20 Fahrtminuten erreichbar.

Mehr als 4000 Menschen können in dem 5-Sterne-Speiselokal der Superlative gleichzeitig essen, was dem Xihulou einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde sicherte. Der gigantische, im Jahr 2004 eröffnete Restaurant-Komplex, liegt wie ein kleines Dorf gegenüber dem schönen Yuehu-Park nahe der Feuerwerk-Stadt Liuyang und zieht Touristen ebenso wie die Einheimischen an. Jeder der vier Hauptbereiche verfügt über ein eigenes Eingangstor. Essen wird im Xihulou fast zur Nebensache, so viel gibt es innerhalb der Anlage zu entdecken – von der Straßenküche in einer besonderen „Snack-Food-Street“ über klassische chinesische Hunan- und Kanton-Küche bis zum edlen Business-Bereich für Geschäftsleute. Ab mittags finden in der Aufführungshalle und auf verschiedenen kleinen Bühnen Veranstaltungen wie Gesangsdarbietungen und traditionelle Tänze statt.

Rund 300 Köche sorgen für das leibliche Wohl der Gäste, insgesamt sind mehr als 1000 Mitarbeiter im Xihulou beschäftigt. Wer eines der berühmtesten Gerichte der Hunan-Küche kosten möchte, sollte unbedingt auf der Speisekarte nach dem Dong‘ an-Huhn Ausschau halten, ein Gericht mit rund 1.200jähriger Tradition. Wir stellen euch nächste Woche ein Original-Dong‘ an-Rezept vor, leicht nachzukochen und extrem lecker!

Shanghai kulinarisch – Fluss und Meer decken den Tisch

„Hinaus aufs Meer“ – für eine Stadt, deren Name übersetzt diese Bedeutung hat, spielt Wasser in vielerlei Hinsicht eine bedeutende Rolle. So auch beim Essen: Schalen- und Krustentiere sowie Fisch aus Flüssen und dem Meer in allen nur erdenklichen Variationen sind typisch für die Shanghai-Küche. Es gibt zahlreiche spezielle Zubereitungstechniken wie das Einlegen in würzige Marinaden, das Frittieren oder das Rotkochen in Reiswein und Soja-Sauce.

Ein bei Einheimischen und Touristen beliebtes Gericht ist Shanghai Crab. Feinschmecker schätzen vor allem die großen Krebse, die aus dem nahe Shanghai gelegenen See Yangcheng Lake stammen. In diesem Gewässer, einem der saubersten des Landes, lebt der seltene da zha xie oder Hairy Crab. Mit einem stattlichen Gewicht von bis zu 250 Gramm ist er eine Delikatesse, die in gehobenen Restaurants zwischen November und Februar mit mehrgängigen Festmenüs zelebriert wird. Der Flusskrebs wird gedämpft oder frittiert und dann auf unterschiedlichste Art und Weise angerichtet: als Vorspeise, Hauptgericht und Dessert.

Weitere Spezialitäten aus Fluss und Meer sind in Öl eingelegter Aal, eingelegte Seegurken-Innereien, marinierter Karpfenschwanz und Mandarinfisch. Doch auch Fleisch und Gemüse kommt auf den Teller oder in das Schälchen, beispielsweise in Form von Rindfleischstreifen, mit Schweinefleisch gefüllten und gegrillten Ravioli oder als spinatähnliche Gemüsespezialität Caotou. Zu allen Gerichten wird reichlich Reis serviert. Zudem sind noch die Reisspezialitäten erwähnenswert: süß gefüllte Reisklößchen und herzhafte Reisklöße, die traditionell in Schilfblätter, manchmal auch in Bambusblätter eingewickelt werden.

Nach so viel Theorie wird es jetzt aber Zeit, selbst einmal zu kochen. Wir haben uns eines der typischen Fischrezepte ausgesucht:

Rotgekochter Fisch nach Mandarin-Art

Wenn ihr für 4 Personen kocht, braucht ihr:

4 Flussfische (z. B. Forelle)
4 TL Honig
1 Zitrone (Saft)
1 Bund frischer Koriander
2 Schalotten (sehr fein gehackt)

Für die Sauce:

2 Tassen Gemüsebrühe
2 gepresste Knoblauchzehen
1 TL frisch geriebenen Ingwer
2 Schalotten (fein gehackt)
4 EL Reiswein
reichlich dunkle Soja-Sauce (ca. 5 EL pro Person)
2 TL  Speisestärke
2 TL Zucker

So wird der Fisch zubereitet:

Die Fisch ausnehmen, gut säubern, von beiden Seiten schräg einschneiden und mit Koriander und gehackten Schalotten füllen. Honig und Zitronensaft vermengen, die Fische von allen Seiten damit einreiben und anschließend mindestens 2 Stunden kaltstellen. In dieser Zeit die Fische mehrmals in der Marinade wenden. Nun alle Zutaten für die Sauce mischen. Den Fisch aus der Marinade nehmen und von beiden Seiten kurz anbraten. Die Sauce zum Fisch geben und bei kleinster Hitze 30 Minuten zugedeckt garen, aber auf keinen Fall kochen lassen. Die Fische regelmäßig mit etwas Flüssigkeit übergießen. Auf 4 Platten mit Reis anrichten und mit Zitronenscheibe und Korianderblättern garnieren, fertig!

Die meisten Zutaten könnt ihr bei uns kaufen, z. B. frischen Koriander, Knoblauch, Ingwer, Reis, dunkle Soja-Sauce und Reiswein. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit wünscht Asiamarkt Wing!